Ein starkes Bekenntnis zum Standort Vorarlberg beweist die Feinjersey Group mit ihrem modernen Zubau in Götzis. Feinjersey entwickelt und produziert Wäschestoffe, Oberbekleidungs- und Outdoorstoffe sowie technische Textilien wie Stoffe für die Medizin und den Automobilbereich. Das Unternehmen hat mit der Erweiterung der Produktionsflächen um 5000 m2 der Büroflächen um 800 m2 seine Nutzflächen praktisch verdoppelt. Acht Millionen Euro wurden in den Umbau, in Technik sowie neue Maschinen investiert. Ein getrennter Polyester- und Baumwollbereich, ein intelligenter, auf die Sonneneinstrahlung reagierender Sonnenschutz, helle Büros mit einer großen Terrasse und weitere Vorteile für alle hier tätigen Personen sowie Logistik und Produktionsabläufe sind das Resultat dieser Expansion.

Konzentration für Wettbewerbsfähigkeit

Obwohl der Textilmarkt hart umkämpft ist und Vorarlberg als Hochpreislohnland gilt, wurde die strategische Entscheidungz um Verbleib im Ländle getroffen. Die Erweiterung ist zukunftsorientiert, und hat mit der kräftigen Expansion der vergangenenJ ahre zu tun. Das Unternehmen GasserKunert wurde 2012 übernommen, um die eigene Wertschäpfungskette um eine eigene Textilveredlung zu erweitern. Nach der Übernahme der Mehrheitsanteile der GasserKunert GmbH in Rankweil samt der KunertGmbH wurde der gesamte Strickerei-Bereich in Götzis konzentriert, der Bereich Färben und Ausrüsten verblieb in Rankweil. Damit konnte die Produktion von gefragten technischen Textilien erheblich ausgebaut werden. Großes Augenmerk wird dem Bereich Forschung und Entwicklung mit einem eigenen internen Labor eingeräumt. Dies bildet die Basis für jene Innovationen, die auf dem internationalen Markt gefragt sind. So setzt Mercedes auf Qualität von Feinjersey, die in punkto Lichtechtheit, Hitzebeständigkeit und Haltbarkeit höchsten Anforderungen entspricht.

Alles aus einer Hand

Mit dem eigenen Ausrüster sorgte die Feinjersey-Gruppe für einen Innovationsschub und eine zukunftsorientierteAusrichtung: Kein vergleichbares Unternehmen in Europa hat eine Wertschäpfungskette, die vom Garn bis zum fertigen Artikel reicht. Als vollstufiger Produktionsbetrieb garantiert Feinjersey höchste Sorgsamkeit in jedem Schritt des Prozesses: vom Verarbeiten des Garns, über stricken, veredeln und färben der Stoffe bis zumVertrieb und Versand. Und dies mit fair produzierten Stoffen, die dank der räumlichen Nähe ohne umweltbelastende Überseetransporte hergestellt werden. Vertriebsleiter Günter Schneider:„Wir konzentrieren uns auf einen gemeinsamen Fokus und produzieren in Götzis mit einer innovativen Denkweise und auf dem neuestenStand der Technik. Das motivierte Team und die optimierten technischen und räumlichen Gegebenheiten bilden ideale Bedingungen für unsere Innovationskraft.“

Dynamische Entwicklung

1977 war das Unternehmen in Altach auf 140 m2 Betriebsfläche gegründet, schon 1979 erfolgte der Neubau in Götzis Lastenstraße. Mit der 2006 gegründeten Tochtergesellschaft „Trend Fashion“ erweiterte Feinjersey sein Geschäftsfeld. Das Tochterunternehmen ist für Kunden wie Triumph, Skinfit, Wolford tätig, konfektioniert wird in Bulgarien, die Stoffe werden vond er Muttergesellschaft Feinjersey bezogen. Neben den baulichen Neuerungen ist auch innerhalb der Gruppe ein intensiver Restrukturierungsprozess im Gange. Neu im Team ist Oliver Bertignol, der für die Bereiche Finanzen, Controlling und Personal verantwortlich zeichnet. Er ist überzeugt: „Unsere Masche ist die Innovation. Wer aufhört zu investieren, um sich Geld zu sparen, der kann auch die Uhr anhalten, um sich Zeit zu sparen.“ Die Feinjersey-Gruppe ist für die Zukunft gewappnet: mit allerhöchster Qualität, Schnelligkeit, Kundennähe und Flexibilität.

Feinjersey Umbauinvestition:
8 Mill Euro

Die Feinjersey-Firmengruppe
besteht aus:
Feinjersey fabrics, trend
fashion textil GmbH und
Feinjersey Colours.
Und beschäftigt in Vorarlberg 260 Mitarbeiter,
davon 12 Lehrlinge

In Bulgarien:
400 Mitarbeiter

Feinjersey
Sennemahd 12
6840 Götzis, Austria
Tel. 05523 62637-0
www.feinjersey.at